Tages-AnzeigerTages-Anzeiger

Corona und Ferien: in diese Länder können Schweizer reisen

Die Sommersaison steht vor der Tür, doch täglich ändert sich die internationale Corona-Lage. Wir sagen, welche Lieblingsreiseländer der Schweizer offen sind, welche Ein- und Rückreisebestimmungen gelten und was vor Ort zu erwarten ist.

Jonathan Spirig, Sebastian Broschinski
Aktualisiert am 2. Juni 2021, Karten werden täglich aktualisiert
7-Tage-Inzidenz
Best. Fälle letzte 7 Tage pro 100'000 Personen
<20
<60
<100
<200
<300
<500
>500
Es besteht grosse Unsicherheit darüber, wo Schweizerinnen und Schweizer noch hinreisen können, welche Auflagen für die Einreise bestehen und wie die Situation vor Ort ist. Eine Entspannung der Lage ist erst in Sicht, wenn für das breite Publikum ein internationaler Impfpass ausgestellt wird. Nachfolgend die neusten verlässlichen Informationen zu den Reisebestimmungen unserer Nachbarländer und dem beliebten Ferienland Spanien. Die Bestimmungen weiterer wichtiger Reisedestinationen finden Sie am Ende des Artikels. Die Infos werden nach Möglichkeit aktualisiert, eine Garantie gibt es aber wegen der steten Änderungen nicht. Stand: 2. Juni 2021
Geimpfte und Genesene sind von der Quarantäne befreit
Wichtig: Das EDA empfiehlt, auf Reisen in Länder und Regionen zu verzichten, die aufgrund einer besorgniserregenden Virusvariante auf der BAG-Liste der Risikoländer stehen.
Deutschland
7-Tage-Inzidenz
Best. Fälle letzte 7 Tage pro 100'000 Personen
<20
<60
<100
<200
<300
<500
>500

Die Grenzen zu Deutschland sind geöffnet. Seit dem 24. Oktober gilt aber die ganze Schweiz für Deutschland als Risikogebiet. Wer einreisen will und sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet wie der Schweiz, in einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss sich vorab anmelden und die digitale Einreisemeldung ausfüllen. Deutschland unterscheidet dabei drei Kategorien. Die Schweiz gehört wie fast ganz Europa zu den «normalen» Risikogebieten. Reisende aus «normalen» Risikogebieten müssen sich spätestens 48 Stunden nach der Einreise auf Corona testen lassen und sich vor Ort zehn Tage in Quarantäne begeben. Diese kann aber durch einen zweiten negativen Test ab dem fünften Tag vorzeitig verlassen werden. Akzeptiert werden PCR-, LAMP- und TMA-Test sowie Antigen-Schnelltests. Antikörpertests werden nicht anerkannt. Alle Personen, die auf dem Luftweg reisen, müssen zudem vor Reiseantritt ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen. Es muss vor Abflug der Airline vorgelegt werden. Die Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Seit dem 13. Mai sind ungeimpfte Personen, die nach Deutschland reisen, von der Quarantäne befreit, wenn sie innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Ankunft einen negativen Test vorlegen. Ausserdem müssen sich Personen, die genesen sind oder die letzte/zweite Impfdosis vor mindestens 14 Tagen erhalten haben, nicht mehr in Quarantäne begeben oder einen negativen Test vorweisen. Ausnahme: Wer lediglich durchreist oder auch weniger als 24 Stunden Aufenthalt plant - etwa für Shopping oder kurze Bekannten-Besuche ennet der Grenze - darf dies seit dem 13. Mai ohne jegliche Einschränkung tun.

Täglich bestätigte Fälle
Ø über 7 Tage der täglichen Fälle pro 100'000 Personen
Deutschland
Schweiz
Jan2020Apr2020Jul2020Oct2020Jan2021Apr202150100

Bestimmungen vor OrtDeutschland hat strengere Massnahmen als die Schweiz verhängt. Die Maskenpflicht gilt in öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen und auch im öffentlichen Verkehr und in Geschäften. Auf die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern ist konsequent zu achten. Im öffentlichen sowie privaten Raum sind Zusammenkünfte von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Steigt an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region die 7-Tage-Inzidenz auf über 100, werden private Treffen wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt. Wenn sich ausschliessliche Geimpfte und Genesene treffen, gilt diese Regel nicht. Ab einer Inzidenz von 100 gilt eine Ausgangsbeschränkung im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 5 Uhr. Das heisst, es soll nur derjenige das Haus verlassen, der einen guten Grund hat – also etwa zur Arbeit geht, medizinische Hilfe braucht oder den Hund ausführen muss. Läden dürfen nur noch für Kunden öffnen, die einen negativen Corona-Test vorlegen und einen Termin gebucht haben. Diese Einschränkungen gelten nicht für geimpfte und genesene Personen. In den Bereichen Gastronomie, Kultur und Sport unterscheiden sich die Massnahmen je nach Region und Fallzahlen. So hat beispielsweise in vereinzelten Regionen die Aussengastronomie geöffnet. Hier sehen Sie, welche Regeln in den einzelnen Bundesländern gelten. Die landesweit geltenden Corona-Massnahmen finden Sie unter diesem Link.

Rückreise Auf der aktuellen Risikoländerliste des Bundesamtes für Gesundheit befinden sich seit dem 3. Juni keine deutschen Bundesländer mehr. Folglich ist bei der Rückreise keine Quarantäne nötig.

Frankreich
7-Tage-Inzidenz
Best. Fälle letzte 7 Tage pro 100'000 Personen
<20
<60
<100
<200
<300
<500
>500

Die Einreise aus der Schweiz sowie aus allen EU-/Efta-Staaten und dem Vereinigten Königreich ist möglich, ebenso die Durchreise. Für die Einreise, egal ob mit Flugzeug, Auto, Bahn oder Schiff, wird aktuell ein maximal 72 Stunden altes negatives PCR-Testergebnis verlangt. Dies gilt für alle Personen über 11 Jahren. Von der Testpflicht sind Berufspendler ausgenommen. Ebenso muss eine eidesstattliche Erklärung abgegeben werden. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Bei Covid-19-Symptomen müssen Reisende sich einer Quarantäne oder Isolation unterziehen. Einzig Personen, die im Umkreis von 30 Kilometern von der französischen Grenze entfernt wohnen, ist es erlaubt, sich innerhalb von weniger als 24 Stunden dort aufzuhalten, ohne einen Corona-Test vorweisen zu müssen.

Täglich bestätigte Fälle
Ø über 7 Tage der täglichen Fälle pro 100'000 Personen
Frankreich
Schweiz
Jan2020Apr2020Jul2020Oct2020Jan2021Apr202150100